Herzlich Willkommen Ihr Peter Kremer
Herzlich WillkommenIhr Peter Kremer

Ein dickes Dankeschön an Gladenbach!

 

Das Ende eines Jahres ist immer ein willkommener Anlass zur „Rückbesinnung“, um auf das ablaufende Jahr zu schauen, gleichzeitig aber auch einen vorsichtigen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen. Ich möchte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, mich bei Ihnen liebe Gladenbacherinnen und Gladenbacher, bei Ihnen allen zu bedanken, die unsere Stadt so lebens- und liebenswert machen. Egal ob haupt- oder neben- oder ehrenamtlich. Glauben Sie mir: Wir sind eine tolle Stadt, eine tolle Gemeinschaft, um die uns so viele beneiden.

Zahlreiche Projekte konnten im ablaufenden Jahr beschlossen und vollzogen werden. Um nur einige wenige Dinge zu nennen:

  • Verabschiedung des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Feuerwehr

  • Spatenstich für die Erweiterung der Kindertagesstätte Sonnenschein im Stadtteil Erdhausen um 2 Gruppen

  • Sehr wahrscheinlich können wir alle zusammen den Schutzschirm des Landes Hessens im kommenden Jahr verlassen. (das bedeutet aber nicht, dass wir jetzt mehr Geld zur Verfügung hätten)

  • Modernisierung des städtischen Fuhrparks durch verschiedene Ersatzbeschaffungen im Bereich des Bauhofs (wir hatten über 20 Jahre alte Fahrzeuge)

  • Abschluss eines Konzessionsvertrages mit Energienetz-Mitte für die Kernstadt und die Stadtteile Weidenhausen, Erdhausen, und Kehlnbach

  • Erweiterung von Baugebieten

  • Neufassung der Straßen- und auch der Erschließungsbeitragssatzung, Erstellung bzw. Änderung von diversen Bebauungs- und Flächennutzungsplänen.

Ich bin wahnsinnig stolz darauf, Bürgermeister einer so kinder- und jugendfreundlichen Stadt zu sein. Dass auch in diesem Jahr wieder ein präzise organisiertes 6-wöchiges Ferienpassprogramm für Kinder und Jugendliche durchgeführt werden konnte. Dass wir ein interkommunales Ferienprogramm haben. Dass wir als eine der ersten Kommunen eine „inklusive“ Spielwoche anbieten. Kinder mit Behinderungen nehmen wie selbstverständlich daran teil (Inklusion). Die vielen Aktionen des Ferienpasses suchen ihresgleichen in anderen Kommunen. Dies war auch deshalb überhaupt nur möglich, weil sich viele Vereine und Sponsoren an dieser alljährlichen Aktion beteiligt haben. Vielen Dank.

 

Auch die Seniorenarbeit nimmt bei uns einen sehr großen Stellenwert ein. Viele gemeinsame Begegnungen, Veranstaltungen und Ausflugsfahrten lassen uns zusammen zahllose schöne Stunden erleben. Unserer vieles organisierenden Ehrenamtslotsin Renate Bender sei an dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank ausgesprochen. Mach bitte weiter so Renate. Gerade am 09. Dezember hatten wir wieder einen tollen vorweihnachtlichen Seniorennachmittag. 3 Stunden Programm!. Danke an alle Akteure dieser Nachmittage. Und besonders ein Dankeschön an die vielen Helferinnen und Helfer im Hintergrund, die man nur so herumwuseln sieht. Ohne die wären solche Veranstaltungen nicht möglich.

 

Der Tag der Regionen, der am 01.10.2017 bei herrlichem Herbstwetter in und um das Haus des Gastes stattfand, war eine traumhaft gut besuchte und hervorragend geplante Veranstaltung. Zum zweiten Mal nach 2002 fand das Ereignis in Gladenbach statt. Auf das Event, geplant vom Verein Region Lahn-Dill-Bergland e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Gladenbach, haben viele bewundernd nach Gladenbach geschaut. Herzlichen Dank an die Orga-Teams von Stadt und Verein.

 

Vor wenigen Tagen wurde das „Café-Fair“ eröffnet, dass durch die ev. Kirchengemeinde und den Weltladen initiiert und durch viele private Spenden und nicht zuletzt durch einen erheblichen Zuschuss aus dem Landesprogramm Leader+ realisiert werden konnte. Diese Mittel konnten wiederum nur über den Verein Region Lahn-Dill-Bergland e.V. beantragt werden. Dieser Ort der Begegnung stellt eine große Bereicherung auf sozialem und kulturellen Gebiet dar. Zudem wird das Café Fair ab Januar 2018 auch ein Café für Trauernde einmal im Monat darstellen. Vielen Dank.

 

Der kleine aber feine Weihnachtsmarkt "Lichterglanz" fand in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Eine tolle Idee von 3 quirligen und aktiven Gladenbacher Damen. Das Wetter hätte etwas besser sein können, am Donnerstag goss es teilweise in Strömen. Die Stimmung war gut und lässt auf eine Wiederolung im kommenden Jahr hoffen. Ein dickes Dankeschön an Martina, Christina und Sabine!!

 

Mein besonderer Dank gilt einmal mehr allen Einwohnerinnen und Einwohnern, die sich ehrenamtlich oder beruflich auf karitativem, sportlichen und kulturellen Sektor in Vereinen, Verbänden, Kirchen, Institutionen und Initiativen engagiert haben. Auch wenn ich das sonst so gut wie nie mache, aber an dieser Stelle möchte ich mal Erich Kästner zitieren: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Ich denke da insbesondere auch an die zahlreichen Mitbürger/innen, die sich in der Flüchtlingshilfe in der Kernstadt und im Stadtteil Weidenhausen engagieren und die die Hilfesuchenden unterstützen, die vor Verfolgung oder Krieg aus ihrer Heimat fliehen mussten um bei uns ein sicheres, menschenwürdiges Leben in Frieden und Freiheit führen zu können. Herzlichen Dank all denen, die uns bei dieser Herausforderung so großartig und nachhaltig unterstützen und dazu beigetragen haben, dass ein großartiges Flüchtlingsnetzwerk entstanden ist. Ich weiß, wie stark euer Engagement ist. Was halt noch dringend fehlt, sind Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie Wohnungen.

Wenn sich jeder seiner sozialen Verantwortung stellt, dann werden wir in Gladenbach auch weiterhin schwierige Herausforderungen meistern können, denn Gemeinsamkeit macht stark! Deshalb gilt mein aufrichtiger Dank allen, die sich für unser Gemeinwesen einsetzen, denn sowohl in der Öffentlichkeit wie auch im Hintergrund ist gelebte Solidarität unersetzlich. Ich sage sicherlich nichts Neues: Ohne das Ehrenamt wird unsere Gesellschaft gnadenlos scheitern und zerbrechen.

 

Für Gladenbach neigt sich das Jahr 2017 mit vielen weiteren positiven Entwicklungsansätzen, die wir im neuen Jahr tatkräftig fortsetzen wollen, dem Ende zu. Mit Vorfreude und einiger Erwartung blicken wir auf die baldige Fertigstellung und Neueröffnung unserer beiden z.Z. noch im Bau befindlichen Märkte Aldi und Lidl. blicken. Beide sind hochmodern konzipiert (es kommt da sicherlich in Teilen auf die unterschiedlichen architektonischen Geschmäcker an) und werden eine große Bereicherung unserer Einkaufsmöglichkeiten in Gladenbach darstellen.

 

Mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen stehen wir kurz vor der Schwelle des Jahres 2018. Der Frieden, im „Großen“ wie im „Kleinen“, ist ein kostbares Gut, für den jeder von uns auch etwas tun muss. Jeder von uns sollte darüber nachdenken, wie man seinen Frieden innerhalb der Familie, mit den Nachbarn, Freunden und Bekannten auf Dauer erhalten bzw., sollte er verlorengegangen sein, auch wiederherstellen kann. War die eigene Betrachtung die wirklich richtige Sicht der Dinge? Haben wir denn überhaupt versucht, den Andersdenkenden zu verstehen und zu akzeptieren? Ob für den Austausch der unterschiedlichen Meinungen die sozialen Netzwerke das richtige Medium darstellen, das bezweifle ich jedoch stark. „Face to Face“ miteinander reden – das ist nicht gleichbedeutend mit einem Post auf Facebook.

In wenigen Tagen (21. Dezember im DGH in Weitershausen) werde ich den Haushaltsplan für das Jahr 2018 der Stadtverordnetenversammlung und der Öffentlichkeit vorstellen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mit dabei wären. Ich will versuchen mit einfachen Worten dieses doch recht komplizierte Zahlenwerk zu erläutern. Über 22 Mio. € werden wir im Ergebnishaushalt hin- und herbewegen. Hinzu kommen Investitionen in Höhe von rd. 1,2 Mio. €. Zur Erhaltung unserer Infrastruktur wäre eigentlich mehr nötig, leider fehlen aber die notwendigen finanziellen Mittel. Der Plan des Magistrates sieht keine Netto-Neuverschuldung vor. Ein Dilemma jedoch: Zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben werden wir verpflichtet, die dafür notwendigen Mittel werden aber nicht bereitgestellt. Das macht die Sache nicht gerade einfacher für die Zukunft. Aber wir werden das schon schaffen.

Alles in allem kann man sagen : Gladenbach - das lohnt sich! Es lohnt sich hier zu wohnen, zu leben, zu arbeiten, einzukaufen, Freizeit zu verbringen und vieles, vieles mehr. Ein dickes Dankeschön an Gladenbach!

 

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Erfolg, vor allem aber Gesundheit und Gottes Segen. Kommen Sie in den vorweihnachtlichen Adventstagen unbedingt etwas zur Ruhe, genießen Sie besinnliche Weihnachtsfeiertage. Haben Sie eine angenehme Zeit "zwischen den Jahren" und kommen Sie gut hinüber nach 2018. Lassen Sie uns dabei aber auch an all diejenigen denken, die über die Feiertage für unsere Gesellschaft arbeiten müssen: Pfarrer, Ärzte, Mitarbeiter der Polizei, der Feuerwehr, Rettungsdienste, Pflegepersonal in Krankenhäusern oder Senioreneinrichtungen um nur einige hier zu nennen. Ihre wertvolle Arbeit ist auch an den Feiertagen für uns unverzichtbar. Herzlichen Dank für Ihre Dienste zum Wohle der Allgemeinheit.

 

Allerherzlichst
Ihr Peter Kremer
Bürgermeister

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Kremer, Gladenbach 2017