Der Ritt
Der Ritt
Herzlich Willkommen...
Herzlich Willkommen...

Aktuelles aus Gladenbach

Volkstrauertag in der Kernstadt

Volkstrauertag 2020 in Gladenbach

Am heutigen 15. November habe ich zusammen mit dem Stadtverordnetenvorsteher Roland Petri und dem Vorsitzenden des VDK, Herrn Jakowetz, Kränze an verschiedenen Gedenkstätten in der Kernstadt niedergelegt. Im Rahmen einer kleinen, wegen Corona diesmal aber nicht öffentlichen Gedenkzeremonie, haben wir den Toten, Verfolgten und allen Opfern von Krieg und Terrorismus gedacht.

 

 

 

 

 

Normen Wagner und Michael Werner vom Musikzug Gladenbach haben mit dem Stück "Ich hatt einen Kameraden" die kleine Gedenkfeier unterstrichen. 

 

Wir denken heute

an die Opfer von Gewalt und Krieg,
an Kinder, Frauen und Männer aller Völker.

Wir gedenken
der Soldaten, die in den Weltkriegen starben,
der Menschen, die durch Kriegshand­lungen oder
danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und
Flüchtlinge ihr Leben verloren.

Wir gedenken derer,
die verfolgt und getötet wurden,
weil sie einem anderen Volk angehörten,
einer anderen Rasse zugerechnet wurden,
Teil einer Minderheit waren oder deren Leben
wegen einer Krankheit oder Behinderung
als lebensunwert bezeichnet wurde.

Wir gedenken derer,
die ums Leben kamen, weil sie Widerstand
gegen Gewaltherrschaft geleistet haben,
und derer, die den Tod fanden, weil sie an
ihrer Überzeugung oder an ihrem Glauben festhielten.

Wir trauern
um die Opfer der Kriege und Bürgerkriege unserer Tage,
um die Opfer von Terrorismus und
politischer Verfolgung,
um die Bundeswehrsoldaten und
anderen Einsatzkräfte,
die im Auslandseinsatz ihr Leben verloren.

Wir gedenken heute auch derer,
die bei uns durch Hass und Gewalt gegen
Fremde und Schwache Opfer geworden sind.

Wir trauern mit allen,
die Leid tragen um die Toten und
teilen ihren Schmerz.

Aber unser Leben steht im Zeichen der
Hoffnung auf Versöhnung unter den
Menschen und Völkern,
und unsere Verantwortung gilt dem
Frieden unter den Menschen zu Hause
und in der ganzen Welt.

 

Gladenbach, 15. November 2020

Verrechnung mit zugesagten Bauhofleistungen

 

Am 27. September 2012 hat die Stadtverordnetenversammlung einen rückzahlbaren Vorschuss an die beiden Vereine beschlossen. Die vorhandenen Mittel hatten den beiden Vereinen nicht ausgereicht. Warum? Für die Finanzierung waren dem Turnverein € 54.372 und dem GSC € 21.249 an Bauhofleistungen von der Stadt Gladenbach offiziell zugesagt worden. Diese Zusagen führten dazu, dass die Finanzierung des Bauvorhabens gesichert schien. Im Laufe des Baus der Sportanlagen konnten aber u.a. aus Gewährleistungsgründen die zugesagten Bauhofarbeiten im Wert von zusammen rd. 75.000,-- nicht abgerufen werden. Die Arbeiten wurden dann entweder durch Firmen, in Teilen aber auch in Eigenleistungen erbracht. Jedenfalls hat dann natürlich das Geld nicht gereicht und es musste eigentlich ein Zuschuss oder eine Zwischenfinanzierung her. Da folgte der Beschluss des rückzahlbaren Vorschusses in 2012. Nachdem vereinbarte Rückzahlung in 2017 nicht geleistet wurde, verschob die Stadtverordnetenversammlung per Beschluss die Rückzahlungsverpflichtung auf 31.12.2020. Zwischenzeitlich haben die beiden Vereine eine Aufrechnung der beiden Vorschüsse (Turnverein € 36.000,-- und GSC € 20.000,--) mit den zugesagten Bauhofleistungen beantragt. Ganz so einfach, ohne Gegenleistung, möchte die Stadtverordnetenversammlung offenbar nicht. 

Im Ältestenrat war vereinbart, dass die beiden Vereine sich zu einem Sponsorenlauf verpflichten, die Einnahmen daraus den städtischen Kindergärten zugute kommen und damit eine Aufrechnung der Vorschüsse mit den Bauhofleistungen erfolgen könne. Das wäre in mein Augen ein sehr guter Vorschlag.

Ich sehe sogar die Aufrechnungsmöglichkeit auch ohne die Verpflichtung der Durchführung eines Sponsorenlaufs. Für mich steht ganz klar die schriftlich vorliegende Zusage der Bauhofleistungen im Raum. Und die könnten mit den Vorschüssen verrechnet werden.

Leider haben Teile des Magistrates da noch einige Bedenken und Fragen. Daher kommt es noch zu einem Clearing-Gespräch mit dem Vorstand der Vereine am 04. Dezember. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Und auch auf ein Ergebnis in der Stadtverordnetenversammlung. 

 

Gladenbach, 14. November 2020

Neue Einsatzfahrzeuge für die Feuerwehr Gladenbach

 

Am Samstag 07. Nov. wurden die 3 neu angeschafften Mannschaftstransportwagen der Abteilungen Runzhausen, Erdhausen und Frohnhausen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Fahrzeuge wurden für € 100.000,-- beschafft und sichern nun zuverlässig die Transporte von Personal an die Einsatzstellen.

 

Gladenbach, 08. November 2020

Fehlende Kita-Platze in Gladenbach

 

Das ist eine der gößten Herausforderungen für die Zukunft in Gladenbach. Um den Bedarf weitestgehend vollständig in der Stadt Gladenbach zu decken, die eine der ganz wenigen Kommunen im Landkreis ist, die ein Bevölkerungswachstum zu verzeichnen hat, werden insgesamt 6 Gruppen neu gebaut und eingerichtet werden. Neben Investitionen in ungefährem 5-Millionenbereich werden zusätzliche, jährliche Betriebskosten von  ca. 1 Mio. Euro anfallen. Die gilt es zu erwirtschaften. Und das wird ein gewaltiger Kraftakt werden. Und da werden alle Fraktionen gefordert sein. Genau wie beim Grundsatzbeschluss, genau diese 6 Gruppen zu errichten und einzurichten.

 

Gladenbach, 02. Oktober 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wächst und gedeiht...

 

Nachdem die Verkehrsinsel nach der Straßenbaumaßnahme von tristem Pflaster befreit und entsoegelt wurde, entstand in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein diese Gestaltungslösung. Und mittlerweile wachsen die Ziergräßer immer besser. Und von Jahr zu Jahr wird der Bewuchs besser. Für die Insekten werden wir dort noch zusätzlich einen oder 2 Lavendelsträucher pflanzen.

 

Gladenbach, 18.09.2020 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Kremer, Gladenbach 2020